Offinger Filmtage

Nico (Deutschland 2021)

„Sehen und gesehen werden - Vielfalt im Film"
Nico (Sara Fazilat) genießt mit ihrer besten Freundin Rosa (Javeh Asefdjah) den Sommer in Berlin und liebt ihren Job als Altenpflegerin. Besonders wegen ihrer fröhlichen und unbekümmerten Art ist sie allseits beliebt. Doch das Glück des Sommers währt nur so lange, bis sie Opfer eines rassistischen Angriffs wird. Bisher dachte Nico, dass sie genauso selbstverständlich zur Gesellschaft gehört wie alle anderen auch, doch das ist nicht so. Der Angriff hat Folgen, sie leidet unter Flashbacks und als Folge dessen zieht sie sich immer mehr zurück. Rosa kann nicht mehr zu ihr vordringen und auch ihre Patienten bemerken, dass die junge Frau völlig verändert ist. Als sie am Boden ist, entschließt sich Nico, am Trainingsprogramm des Karate-Weltmeisters Andy (Andreas Marquardt) teilzunehmen, was ihrem Leben eine neue Wendung gibt.
"Nico" steht für Diversität in allen Belangen. Die Namen der Figuren sind bewusst genderneutral. Alter, Körperform, vermeintliche Herkunft, Religion und sexuelle Orientierung sind absolut vielfältig und divers besetzt. "Nico" ist nicht nur mutig, sondern vor allem auch wütend. Eine Wut, die überspringt in diesem starken, wichtigen Film einer neuen Generation Filmemacher*innen.




Regie: Eline Gehring
Darsteller*innen:  Sara Fazilat, Javeh Asefdjah, Sara Klimovska, Andreas Marquardt
Dauer: 1h19


1 Termin, 22.09.2022
1 Termin(e)
ZeitOrt
Do22.09.2022
20:00 - 21:19 Uhr
F111h
Eintritt: Loge:
8,00
erm. 7,00 €, Sperrsitz 7,50 € erm. 6,50 €

Volkshochschule Günzburg e.V.

Bgm.-Landmann-Platz 2
89312 Günzburg

Tel.: +49 8221 36860
Fax: +49 8221 368636
info@vhs-guenzburg.de
vhs Günzburg
Lage & Routenplaner